loader image
Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig
Home > Das sind wir > Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig

Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2017-2020

Die Stadt Flensburg, die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg sowie die Kommunen Haderslev, Sønderborg, Tønder und Aabenraa, die Region Syddanmark und das dänische Kulturministerium haben die Vereinbarung mit Unterstützung des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein am 3. Februar 2017 unterschrieben.

Die Kulturvereinbarung hat im Zeitraum 2017-2020 einen Haushalt von knapp 2 Mio. Euro zur Weiterentwicklung und Sichtbarmachung der Kultur in der Region Sønderjylland-Schleswig zur Verfügung.

Die kulturpolitische Vision der Kulturregion

Die Kulturvereinbarung der Kulturregion Sønderjylland-Schleswig begreift sich als eine Plattform zur regionalen Zusammenarbeit, die darüber hinaus aber auch eine europäische Dimension beinhaltet. Leitbild ist das Prinzip der Toleranz, des gegenseitigen Verstehens und der offenen Gesellschaft.

Sie bietet den Rahmen für eine offene Kulturgesellschaft, die eine breite Teilhabe aller Menschen im deutsch-dänischen Grenzgebiet anstrebt.

Es wird eine Basis geschaffen, die die Entwicklung von Talenten und die Förderung von Begabungen ermöglicht. Die Kulturvereinbarung befördert den Dialog zwischen den verschiedenen Kulturen und eröffnet Räume der Begegnung, der Kommunikation und des künstlerischen Austausches. Vor dem historischen Hintergrund der Volksabstimmung und Grenzziehung von 1920 wird ein Dialog mit anderen europäischen Grenzregionen erwünscht, um aus gemeinsamen Erfahrungen zu lernen. 

Handlungsfelder

  • Talententwicklung und Begabtenförderung
  • Kultur grenzenlos 

Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2013-2016

Mit der Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2013-2016 wurde die erste grenzüberschreitende Kulturvereinbarung eingegangen. Lesen Sie in dem Folgenden über die Projekte und Ergebnisse dieser Kooperation.

Leuchtturmprojekte 2017-2020:

Haderslev Kommune:
Sønderjylland-Schleswig Theatertalent: Ein professioneller 2-jähriger Grundkurs für begabte, theaterinteressierte Jugendliche der Region im Alter zwischen 16 und 21 Jahren, die ihre Fähigkeiten innerhalb von Theater und Bühnenkunst erforschen und weiter entwickeln möchten.

Sønderborg Kommune:
Musik und Bühnenkunst: Im Mittelpunkt des Leuchtturms steht die Weiterentwicklung der deutsch-dänischen Blechbläserakademie und der jungen Folkmusik-Talente. 2017 werden deutsche und dänische Jugendliche geschult, die während dem internationalen Pfadfinderlager täglich mit kurzen Konzerten und/oder Flash Mobs auftreten werden.

Aabenraa Kommune:
Frösleelager: Kulturelle, aufklärungs- und vermittlungsbezogene Angebote mit Ausgangspunkt in den geschichtlichen Themen des Lagers. Die ehrenamtlichen Museen und besucherbetriebenen Aktivitäten des Ortes werden eine aktive Rolle in den gemeinsamen Projekten mit dem Nationalmuseum und der Nachschule spielen.

Stadt Flensburg:
folkBALTICA Festival besitzt einen unverkennbaren deutsch-dänischen Charakter, es führt Menschen beiderseits der Grenze zusammen und es strahlt weit über Flensburg hinaus und passt somit in das Handlungsfeld „Kultur grenzenlos“.

Kreis Nordfriesland:
„Erinnerungskultur“ im neuen Haus der Gegenwart auf der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing: Teilnehmer/innen aus Deutschland und Dänemark werden sich mit den Folgen des Nationalsozialismus in ihren Ländern auseinandersetzen. Dabei geht es um Themen wie Zivilcourage, Schuld, Verfolgung von Kriegsverbrechen und Weiterleben mit der Geschichte.

Kreis Schleswig-Flensburg:
Sønderjylland-Schleswig Pops: Jugendlichen aus der Region wird die Gelegenheit gegeben, ihre musikalischen Ausdrucksformen gemeinsam in grenzüberschreitender Kooperation zu vertiefen und mit dem Medium orchestraler Popgenres in kreativer Gestaltung innovativ umzugehen.

Tønder Kommune:
Tønder Festival: Die grenzüberschreitende Netzwerkzusammenarbeit um das Festival soll durch eine deutsch-dänische Gymnasiumstournee und Workshops für deutsche und dänische Musikschüler und Musikschülerinnen in den Jahren 2017-2018 gestärkt werden.


Newsletter

Nichts mehr verpassen!

Anmeldung >

Gefördert von:

Dieses Projekt wird gefördert durch Interreg Deutschland-Danmark mit Mitteln
des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Zum Seitenanfang