loader image
Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig

Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2021-2024

Die Kulturvereinbarung arbeitet mit vereinten Kräften für die Kulturentwicklung über die deutsch-dänische Grenze hinweg und mit einem Schwerpunkt auf Kinder und Jugendliche.

Die Partner der Kulturvereinbarung 2021-24 sind die Kommunen Haderslev, Tønder, Sønderborg und Aabenraa, die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg, die Stadt Flensburg, die Region Syddanmark, das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein sowie das dänische Kulturministerium. Die Vereinbarung hat einen finanziellen Rahmen von insgesamt knapp 2,65 Mio. Euro.  Zum dritten Mal seit 2013 einigt sich der Partnerkreis auf eine gemeinsame deutsch-dänische Kulturvereinbarung.


Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2017-2020

Die Stadt Flensburg, die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg sowie die Kommunen Haderslev, Sønderborg, Tønder und Aabenraa, die Region Syddanmark und das dänische Kulturministerium haben die Vereinbarung mit Unterstützung des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein am 3. Februar 2017 unterschrieben.


Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2013-2016

Mit der Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2013-2016 wurde die erste grenzüberschreitende Kulturvereinbarung eingegangen. Lesen Sie in dem Folgenden über die Projekte und Ergebnisse dieser Kooperation.

Versuchsprojekte 2021-2024:

Haderslev Kommune – „Lieder bauen Brücken:
Das Projekt hat das Ziel, Kindern der 3. und 4. Klasse und deren Bezugspersonen nördlich und südlich der Grenze durch gemeinsame Gesangsaktivitäten einander näher zu bringen.

Sønderborg Kommune – „Jugend im Fokus der Weltziele und „Kunst querbeet“:
Das Projekt hat zum Ziel, 2024 eine Veranstaltung von Jugendlichen für Jugendliche im Alter von 15-25 Jahren durchzuführen, bei der die Jugendlichen über Aktivitäten und Vorstellungen aufzeigen, wie aus ihrer Sicht die 17 UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung vermittelt werden sollten. Ziel ist, einen Rahmen dafür zu schaffen, dass die Jugendlichen mit einer nachhaltigen Zukunft arbeiten können. Jugendliche aus der gesamten Grenzregion sollen zum Festival eingeladen werden und dazu beitragen.

Das Projekt „Kunst querbeet“ hat zum Ziel, ein kreatives Talentmilieu zu stärken und die künstlerischen Talente der Jugendlichen über Workshops und Showcases zu qualifizieren. Das Projekt fördert ein soziales und fachliches Netzwerk zwischen Schüler*innen mit verschiedenen künstlerischen Interessen und steigert die Zusammenarbeit und Synergie zwischen den kreativen Talentangeboten in Sønderborg. Künstlerische Inspiration aus dem übrigen Grenzland soll das Projekt ebenfalls bereichern.

Aabenraa Kommune – „Vermittlung vor Ort:
Museen arbeiten damit, Dinge zu vermitteln um ein Verständnis für den Gegenstand, der ausgestellt wird, zu schaffen. In diesem Versuchsprojekt wird die Vermittlung im Museum an andere Orte transportiert und es werden Geschichte, Kultur oder Natur an ausgewählten Stellen „on site” vermittelt. Es wird mit mit Formaten experimentiert, die Stadtwanderungen, Straßentheater, Konzerte, Klangkunst, Spielplätze und Mindfulness in der Natur mischen.

Stadt Flensburg – „Märchen verbinden:
Es wird theater- und tanzpädagogisch mit Kindern und Jugendlichen der Schule Fruerlund in Flensburg und der Folkeskole Gråsten gearbeitet. Im späteren Verlauf des Projekts sollen auch Generationsgrenzen überwunden werden durch die Zusammenarbeit mit einem dänischen Altersheim. Zum Abschluss des Projekts werden Lernmittel entstehen.

Kreis Nordfriesland – „Toms fantastische Reise:
eine Erzählung über eine Reise ins Universum mit Livemusik, die als Teil einer multimedialen Show aufgeführt wird. Die teilnehmenden Kinder (ab 10 Jahren aus Deutschland und Dänemark) können bereits Klavier spielen und entwickeln ihre Kenntnisse weiter, indem sie auf einem Master-Keyboard spielen. Darüber hinaus erstellen sie selbst Kostüme und Requisiten für die abschließende Vorstellung.

Kreis Schleswig-Flensburg – „KunstMobil:
Ein Anhänger wird als KunstMobil beschriftet, mit Material ausgestattet und hält an verschiedenen Haltestellen im Grenzraum. Der KunstMobil bietet mobil, ohne Anmeldung, niedrigschwellig ein künstlerisches Angebot zum Mitmachen an. Eine professionelle Künstler*in ist für das kreative Angebot verantwortlich.

Tønder „Grenzüberschreitende Kultursäulen von Jejsing Bjerg 2022-2023“ und „Kulturerbepass“

Ein Projekt für die Entwicklung und Aufstellung von Kultursäulen welche von Jejsing Bjerg hinunter bis über die Grenze zu sehen sind. Die Inspiration für die Kultursäulen stammt von regionalen Sturmflutsäulen und Totempfählen. Das Projekt arbeitet grenzüberschreitend und besteht aus einer Zusammenarbeit von Kindern, Jugendlichen, Schulen, Jugendschulen usw. mit Künstler*innen um gemeinsam die Säulen zu entwerfen.

Der Kulturerbe-Pass beschreibt ca. 10 historische Orte/Gebäude in der Grenzregion, sowohl nördlich als auch südlich der Grenze. Der Pass soll Erwachsene und Kinder motivieren, ihren Wohnort zu verstehen und mehr über die Region zu lernen. Um einen Ansporn zum Besuch aller beschriebenen Orte zu geben, bekommen die Besuchenden bei jeder Sehenswürdigkeit einen Stempel oder Aufkleber für ihren Pass.  Die lokalhistorischen Vereine sind primär die treibende Kraft für das Projekt „Kulturerbepass“.


Leuchtturmprojekte 2017-2020:

Haderslev Kommune:
Sønderjylland-Schleswig Theatertalent: Ein professioneller 2-jähriger Grundkurs für begabte, theaterinteressierte Jugendliche der Region im Alter zwischen 16 und 21 Jahren, die ihre Fähigkeiten innerhalb von Theater und Bühnenkunst erforschen und weiter entwickeln möchten.

Sønderborg Kommune:
Musik und Bühnenkunst: Im Mittelpunkt des Leuchtturms steht die Weiterentwicklung der deutsch-dänischen Blechbläserakademie und der jungen Folkmusik-Talente. 2017 werden deutsche und dänische Jugendliche geschult, die während dem internationalen Pfadfinderlager täglich mit kurzen Konzerten und/oder Flash Mobs auftreten werden.

Aabenraa Kommune:
Frösleelager: Kulturelle, aufklärungs- und vermittlungsbezogene Angebote mit Ausgangspunkt in den geschichtlichen Themen des Lagers. Die ehrenamtlichen Museen und besucherbetriebenen Aktivitäten des Ortes werden eine aktive Rolle in den gemeinsamen Projekten mit dem Nationalmuseum und der Nachschule spielen.

Stadt Flensburg:
folkBALTICA Festival besitzt einen unverkennbaren deutsch-dänischen Charakter, es führt Menschen beiderseits der Grenze zusammen und es strahlt weit über Flensburg hinaus und passt somit in das Handlungsfeld „Kultur grenzenlos“.

Kreis Nordfriesland:
„Erinnerungskultur“ im neuen Haus der Gegenwart auf der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing: Teilnehmer/innen aus Deutschland und Dänemark werden sich mit den Folgen des Nationalsozialismus in ihren Ländern auseinandersetzen. Dabei geht es um Themen wie Zivilcourage, Schuld, Verfolgung von Kriegsverbrechen und Weiterleben mit der Geschichte.

Kreis Schleswig-Flensburg:
Sønderjylland-Schleswig Pops: Jugendlichen aus der Region wird die Gelegenheit gegeben, ihre musikalischen Ausdrucksformen gemeinsam in grenzüberschreitender Kooperation zu vertiefen und mit dem Medium orchestraler Popgenres in kreativer Gestaltung innovativ umzugehen.

Tønder Kommune:
Tønder Festival: Die grenzüberschreitende Netzwerkzusammenarbeit um das Festival soll durch eine deutsch-dänische Gymnasiumstournee und Workshops für deutsche und dänische Musikschüler und Musikschülerinnen in den Jahren 2017-2018 gestärkt werden.


Newsletter

Nichts mehr verpassen!

Anmeldung >

Gefördert von: