loader image

KunstMobil

Ein KunstMobil hält in Orten und bietet mobil, ohne Anmeldung, niedrigschwellig ein künstlerisches Angebot zum Mitmachen an. Eine professionelle Künstler*in ist für das kreative Angebot verantwortlich. Ein Anhänger wird als KunstMobil beschriftet, mit Material ausgestattet und hält an verschiedenen Haltestellen im ländlichen Raum. Geplant ist eine Verknüpfung mit den Fahrbücherei-Haltpunkten der Büchereizentrale. Es werden Orte – auch in Absprache mit den Gemeinden – gewählt, wo Menschen zusammenkommen bzw. hingehen, z.B. Markttreffs.
Die Haltestellen des KunstMobils werden angekündigt und kommuniziert.
Es wird darum gehen, auszuprobieren, welche Orte und welche Methoden gut angenommen werden. Es ist geplant über die Jahre das Konzept auszuweiten und zu etablieren. So sollen weitere Künstler*innen aus dem Grenzraum eingesetzt werden und künstlerische Impulse geben. Die Haltestellen befinden sich zunächst in Schleswig-Flensburg. Dann kann das KunstMobil auf Ausflüge in Orte im Grenzland gehen und ausprobieren, wie das Konzept anderweitig funktioniert. Dabei sind Orte der Mehrheits- und der Minderheitsbevölkerung angedacht.

Die Bewilligung über 13.423 EUR ist jährlich in den kommenden vier Jahren.

Projektpartner

  • Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2021-2024
  • Kulturstiftung Kreis Schleswig-Flensburg

EurozeichenBewilligter Förderbetrag:13.423 EUR jährlich

Zum Seitenanfang