loader image

2020 für Jugendliche

Home > Projekte > Kulturvereinbarung > 2020 für Jugendliche

JUGEND2020

Das übergeordnete Projekt wurde mit Elementen aus unterschiedlichen Kunstgattungen durchgeführt. Sie alle zielten darauf ab, die Jugendlichen auf den Dialog über die Grenzziehung 1920 vorzubereiten.

Grenzen im Fokus!
Das Jugendprojekt bestand aus den Teilprojekten JUGEND2020Tanz, JUGEND2020Kunst, JUGEND2020Film und JUGEND2020Festival. Der 100. Jahrestag der Grenzziehung 1920 diente als Ausgangspunkt für alle Teilprojekte, die aus ihrer jeweiligen künstlerischen Perspektive den Schwerpunkt darauf legten, Raum für künstlerische Gestaltung, poetische Erzählungen und Reflexionen über Fragen zu Grenzen sowie Demokratie, Mitbestimmung und Bürger-Engagement zu schaffen. Dadurch sollte bei Teilnehmenden und Publikum Interesse für die Bedeutung von Grenzen aus historischer Sicht und im Allgemeinen geweckt werden. Für diese Arbeit standen dem Projekt rund 1,8 Mio. DKK / 241.600 EUR aus den Mitteln der Kulturvereinbarung zur Verfügung.


JUGEND2020Tanz

Eine mythologische Tanztrilogie über Grenzen hinweg
Übergeordnetes Ziel des Teilprojekts Jugend2020Tanz war, bei den Teilnehmenden Interesse für die Grenzziehung 1920 zu wecken und eine Reflexion über die Bedeutung von Grenzen im Allgemeinen anzuregen. Künstlerisch orientiert sich das Teilprojekt an dem Handlungsfeld 1: Talententwicklung und Begabtenförderung, wobei die Begegnung und die Zusammenarbeit zwischen Profitänzer*innen und jungen Talenten im Mittelpunkt standen.



JUGEND2020Film

Film ohne Grenzen
JUGEND2020Film orientiert sich an dem Handlungsfeld 2: Kultur grenzenlos, wobei die Kulturbegegnung zwischen Schüler*innen aus der ganzen Region Sønderjylland-Schleswig mit Interesse an Film und Filmproduktion im Mittelpunkt stand. Das übergeordnete Thema der Produktionen war „Grenzen“ – dabei ging es um Landesgrenzen aber auch persönlich und erlebte Grenzen.
Artikel: Der Nordschleswiger

Physische Kulturbegegnungen
Der erste Teil von JUGEND2020Film wurde im Herbst 2019 durchgeführt, als sich die Klassen 9 und 10 aus der gesamten Region zu Filmworkshops auf dem Knivsberg bzw. im ADS Schullandheim Sylt trafen. Dort lernten sie unter Anleitung von Filmprofis grundlegende Aspekte der Filmproduktion kennen.


Jugend2020Kunst – JugendKunstLabor

Ziel des Teilprojekts JUGEND2020Kunst war, ein JugendKunstLabor zu schaffen, bei dem die Jugendlichen anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Grenzziehung 1920 durch verschiedene künstlerische Ausdrucksformen zur Reflexion über Themen wie Demokratie, Grenzen und Vielfalt angeregt wurden. Die beiden erfahrenen Künstler*innen Rick Towle und Dany Heck waren für die Durchführung der verschiedenen Elemente zuständig. Sie haben das Projekt so gestaltet, dass die Jugendlichen im gesamten Prozess aktive Mitgestalter*innen blieben.


JUGEND2020Festival

Alle Teilprojekte des JUGEND2020-Projektes sollten gemeinsam einen fulminanten Abschluss beim Tønder Festival 2020 erleben. In der Vorbereitung sind das skandaløs Festival und das Tønder Festival in die Planung eingestiegen, bei der jedes Teilprojekt mit ihren Resultaten beitragen sollte. Die Werke des Kunstprojekts sollten z.B. auf Billboards ausgestellt werden, für alle sichtbar auf dem frei zugänglichen Festivalplatz. Das JUGEND2020Tanz hatte Happenings vorbereitet, bei dem Ausschnitte aus der “#SønderjyllandSuite” und “Eine Welt” auf dem Open Air Platz gezeigt werden sollten. Außerdem sollten die prämierten Filme auf einem Großbildschirm abgespielt werden.

Die jugendlichen Teilnehmer*innen sollten ihre Arbeit und Werke einem großen internationalen Publikum präsentieren, ins Gespräch mit den Festivalbesuchern kommen, um einen Dialog und die Reflektion mit verschiedenen Kunstgenres zu fördern.

Das JUGEND2020Festival musste coronabedingt leider abgesagt werden.

Projektpartner

  • UC Syd (CFU)
  • Tønder Festival
  • Skandaløs Festival
  • Stela Korljan
  • Dany Heck
  • Rick Towle
  • Die Jugend- und Kulturverwaltungen der Partner der Region Sønderjylland-Schleswig

EurozeichenBewilligter Förderbetrag:241.600 EUR

Zum Seitenanfang