Startseite » Artikel » Ferienprogramm auf der Museumsinsel Schloss Gottorf
Veranstaltung suchen

In unserem Newsletter finden Sie stets Aktuelles zu Veranstaltungen in der Region.

Gefördert von

Ferienprogramm auf der Museumsinsel Schloss Gottorf

Landesmuseen starten mit Angeboten am Mittwoch, 11. Juli

In den Schleswig-Holsteinischen Sommerferien findet auf der Museumsinsel Schloss Gottorf ein umfangreiches Ferienprogramm statt. Für jeweils zwei Stunden kann archäologisch geforscht, mittelalterlich gespielt oder sich historisch gewandet werden. Selbstverständlich gibt es auch eine Schatzsuche und sogar ein Mord muss aufgeklärt werden. Wenn nicht anders angegeben: Treffpunkt: Kasse Museumsinsel Preis: 8 Euro. Anmeldung erforderlich: 04621-813 333, service(at)landesmuseen.sh

Alle Termine auf einen Blick (Änderungen vorbehalten):

Mittwoch, 11. Juli, 11 bis 13 Uhr: „Spielen wie vor 500 Jahren“ (6 – 12 Jahre)

Schon einmal etwas von einem Schnurrkater gehört? Im Mittelalter spielten Kinder mit ganz anderen Sachen als heute. Womit und wie und aus welchen merkwürdigen Materialien Spielzeug manchmal entstand, erleben die Kinder an diesem Vormittag. Als Erinnerung kann jeder sein selbstgestaltetes Mühlespiel mit nach Hause nehmen.

Donnerstag, 12. Juli, 14 Uhr: „Barockes Lustwandeln im Garten der Herzöge“ (6 – 12 Jahre)

Heute sagt man Bummeln gehen, aber das passt so gar nicht in die Zeit der Gottorfer Herzöge. Man lustwandelte oder flanierte. Und genauso, wie vor 300 Jahren, werden sich die Kinder fühlen. Herrschaftlich gekleidet geht es vornehm in den barocken Garten, denn hier lässt es sich hervorragend lustwandeln.

Freitag, 20. Juli, 11 bis 13 Uhr: „Ritter und ihre Wappen“ (7 – 12 Jahre)

Mit Schwert und in glänzender Rüstung hoch zu Ross – so stellt man sich einen echten Ritter vor. Aber was genau ein Ritter ist und ob jeder sich eine Rüstung leisten konnte, das und noch viel mehr erfahren die Kinder beim Betrachten von Rüstungen, Schwertern und natürlich von Ritterwappen. Danach gestalten sie ihr ganz persönliches hölzernes Wappen für die (Kinderzimmer-)Burg.

Sonnabend, 21. Juli, 14 bis 15 Uhr: „Mit Fiete auf Schatzsuche“ (3 – 99 Jahre)

Kinder und Eltern helfen dem kleinen Schlossdrachen, seinen verlorenen Schatz wiederzufinden. Fiete hat für seine Helfer allerlei Geschichten parat, die vom Schlossalltag von vor 350 Jahren erzählen. Ob der Schatz wohl gefunden wird? Eine Belohnung ist den Findern sicher!

Preis: 2 Euro zzgl. Museumseintritt, Anmeldung nicht erforderlich

Dienstag, 24. Juli, 14 bis 16 Uhr: „Mord im Schloss? Ein Kinderkrimi zum Mitraten“ (8 – 12 Jahre)

Eine spannende Schnitzeljagd über die Schlossinsel: Wo ist die kleine Prinzessin, gibt es ein Verbrechen, vielleicht sogar einen Mord? Als echte Detektive lernen die kleinen Detektive Fingerabdrücke zu vergleichen und den Spuren eines Entführers richtig nachzugehen. Hat die kleine Prinzessin vielleicht doch noch eine Chance?!

Donnerstag, 26. Juli, 11 bis 13 Uhr: „Schatzsuche per GPS“ (8 – 12 Jahre)
Bei Umbauarbeiten am Schloss wurde eine Schatzkarte gefunden, die dort schon vor Jahrhunderten von einem Herzog versteckt worden sein muss. Die Karte ist ziemlich geheimnisvoll. Was bedeuten die Zahlen? Sind das etwa Koordinaten? Nun ist die Hilfe der Jungen und Mädchen gefragt! Mit GPS-Geräten geht es auf die Schatzsuche.

Freitag, 27. Juli, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr: Familienführungen „Märchen von Sonne, Mond und Sternen – erzählt im Globushaus“ (6 – 99 Jahre)
„Hier war es lustig; alle Sterne waren wach und hatten die Augen auf und funkelten, dass der ganze Himmel blitzte. "Platz da!" schrie Häwelmann und fuhr in den hellen Haufen hinein, dass die Sterne links und rechts vor Angst vom Himmel fielen.“ Was der kleine Häwelmann und andere

Märchenfiguren noch erleben, weiß Märchenerzählerin Susanne Schoppmeier ganz genau.

Treffpunkt: Globushaus im Barockgarten
Preis: 2 Euro zzgl. Eintritt

Dienstag, 31. Juli, 14 bis 16 Uhr: „Jäger der Steinzeit“ (6 – 12 Jahre)

Wie konnten die Steinzeitmenschen nur ohne all das, was uns heute zur Verfügung steht, überleben? Kinder können in der Ausstellung nicht nur viele steinzeitliche Gegenstände sehen, sondern auch einige ausprobieren. Im Anschluss stellen sie ein Schwirrholz her, mit dem sie tolle Geräusche erzeugen können.

Mittwoch, 1. August, 14 bis 16 Uhr: „Forschen wie echte Archäologen im GottorfLab“ (10 – 12 Jahre)

Kittel an und los geht es. An verschiedenen Stationen gibt es Einblicke in die Grundtechniken archäologischer Forschung. Dazu stehen viele Gerätschaften sowie Repliken und Originalfunde zur Verfügung.

Freitag, 3. August, 11 bis 13 Uhr: „Mord im Schloss? Ein Kinderkrimi zum Mitraten“ (8 – 12 Jahre)

Die Kinder haben die Möglichkeit, bei einer spannenden Schnitzeljagd über die Schlossinsel mitzumachen. Wo ist die kleine Prinzessin, gibt es ein Verbrechen, vielleicht sogar einen Mord? Als echte Detektive lernen alle Fingerabdrücke zu vergleichen und den Spuren eines Entführers richtig nachzugehen.

Dienstag, 7. August, 11 bis 13 Uhr: „Geheimnis Moorleichen“ (8 – 12 Jahre)

Die Kinder schlüpfen in die Rolle eines Archäologen und lüften das Geheimnis der 2000 Jahre alten Moorleichen: Wer waren diese Menschen? Wie sind sie überhaupt dorthin gekommen? Naturwissenschaftliche Experimente zeigen, was Forscher über das Moor wissen und warum die eisenzeitlichen Moorleichen so gut erhalten sind.

Mittwoch, 8. August, 14 bis 16 Uhr: „Auf ein Tänzchen – barocke Tanzstunde in Gewandung (8 – 12 Jahre)

Menuett, so nannte sich der Tanz, der im 17. Jahrhundert auf jedem Ball getanzt wurde. Wie herzogliche Prinzessinnen und Prinzen gekleidet werden alle in das Geheimnis dies alten Tanzes eingeweiht. Im Hirschsaal bittet unsere Prinzessin Anna Dorothea dann zu einem Ball.

Donnerstag, 9. August, 11 – 13 Uhr: „Zielsicher! Bogenschießen wie in der Steinzeit“(10 – 14 Jahre)

Fette Beute oder verhungern? Die Kinder werden dieser Frage nicht nur in der Ausstellung auf den Grund gehen, sondern am Burggraben der Museumsinsel ausprobieren, wie schwer oder leicht es war, Jagdbeute zu machen. Dafür stehen originalgetreue Nachbauten von steinzeitlichen Langbögen zur Verfügung.

Freitag, 10. August, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr: Familienführungen „Märchen von Sonne, Mond und Sternen – erzählt im Globushaus (6 – 99 Jahre)

„Hier war es lustig; alle Sterne waren wach und hatten die Augen auf und funkelten, dass der ganze Himmel blitzte. "Platz da!" schrie Häwelmann und fuhr in den hellen Haufen hinein, dass die Sterne links und rechts vor Angst vom Himmel fielen.“ Was der kleine Häwelmann und andere Märchenfiguren noch erleben, weiß Märchenerzählerin Susanne Schoppmeier ganz genau.

Treffpunkt: Globushaus im Barockgarten

Preis: 2,00 € zzgl. Eintritt

Sonntag, 12. August, 14 Uhr: Familienführung „Mit Fiete auf Schatzsuche“ (3 – 99 Jahre)

Kinder und Eltern helfen dem kleinen Schlossdrachen seinen verlorenen Schatz wiederzufinden. Fiete hat für seine Helfer allerlei Geschichten parat, die vom Schlossalltag von vor 350 Jahren erzählen. Ob der Schatz wohl gefunden wird? Eine Belohnung ist den Findern sicher!

Treffpunkt: Kasse Museumsinsel

Preis: 2,00 € zzgl. Museumseintritt

Anmeldung nicht erforderlich

Mittwoch, 15. August, 11 - 13 Uhr: „Barockes Lustwandeln im Garten der Herzöge“ (6 – 12 Jahre)

Heute sagt man Bummeln gehen, aber das passt schließlich so gar nicht in die Zeit der Gottorfer Herzöge. Man lustwandelte. Und genauso, wie vor 350 Jahren werden sich die Kinder fühlen. Herrschaftlich gekleidet geht es vornehm in den barocken Garten, denn hier lässt es sich vortrefflich lustwandeln.

Donnerstag, 16. August, 14 – 16 Uhr: „Der Gottorfer Riesenglobus“ (7 – 12 Jahre)

Bitte einsteigen, Platz nehmen und den Lauf der Sterne beobachten! Im 17. Jahrhundert war der mehr als drei Meter große Gottorfer Globus weltberühmt. Außen wie eine Weltkugel bemalt, ist er im Inneren ein Himmel mit Sternenbildern, Fabeltieren und Sagengestalten verziert. Kinder ab 8 Jahre erkunden das alte Wunderwerk der Naturwissenschaft und Technik, anschließend werden Taschengloben angefertigt.

Sonntag, 19. August, 13 – 16 Uhr: Thementag „Zeitreise ins 17. Jahrhundert mit der Societé Baroque Kiel“ (3 – 99 Jahre)

Wer an diesem Nachmittag Schloss Gottorf besucht, könnte auf seinem Schlossrundgang hier und dort auf eine barocke Hofgesellschaft treffen. Die Damen und Herren, gehören der Societé Baroque Kiel an und werden die Besucher aktiv mit Tänzen und höfischem Zeremoniell auf eine Zeitreise ins 17 Jahrhundert entführen.

Wo: Historischer Rundgang und Hirschsaal

Preis: Museumseintritt

Kontakt

Kontaktformular

Links
captcha
Rechts